Veranstaltung Montforthaus: “Digitalisierungsforum Feldkirch 2022”

  • Beitrags-Kategorie:Kommunikation
Digitalisierungsstrategie Feldkirch

Am 02. Mai 2022 findet um 18:00 Uhr das erste Digitalisierungsforum im Montforthaus Feldkirch statt. Anmeldungen sind bis heute möglich. Erfahren Sie mehr über Feldkirchs Weg in eine digitale Zukunft, in der Sie als Bürgerin und Bürger die großartige Möglichkeit haben, diese Zukunft aktiv mitzugestalten.

Eine hochkarätige Expertengruppe, ehrenamtliche Mitglieder des Digital Boards, informieren an diesem Abend über die Erkenntnisse und Handlungsfelder, die zu mehr Lebensqualität für Feldkirchs BürgerInnen führen werden und die Stadt digital zukunftsfit machen. Die Möglichkeit der aktiven Mitarbeit und Partizipation der BürgerInnen spielt in diesem groß angelegten Projekt eine bedeutsame Rolle.

Werden Sie deshalb Teil des Digitalisierungsforum. Im Vorfeld der Hauptveranstaltung erleben Sie im Atrium des Montforthauses eine Fachausstellung: Die Stadt Feldkirch präsentiert die verschiedenen digitalen Amtswege, Sie begegnen digitalen Bildungsangeboten, lernen Smarte Mobilität kennen und erfahren, wie Digitalisierung zu mehr Sicherheit und zur Reduzierung des Energieverbrauchs führt.

Im Hauptprogramm erwartet Sie dann eine spannende Podiumsdiskussion, eingeleitet durch den Impulsvortrag von Prof. Dr. Dr. Robert Krimmer. Außerdem hören Sie, wie die digitalen Umsetzungsschritte in sämtlichen Bereichen unseres Lebens aussehen, welche Digitalisierungsmaßnahmen bereits erfolgreich umgesetzt wurden und welche Erleichterungen und Verbesserungen Feldkirchs BürgerInnen zukünftig erwarten dürfen.

Mehr Informationen zur Digitalisierungsstrategie und zum Programm erhalten Sie hier.

 

 

Titelbild: © Stadt Feldkirch

 

“Nebenschauplätze” – Lesetipp von Bertram Holzer

Cover-Nebenschauplätze

„Dir wollte ich schon lange Mal was zum Lesen geben“, sagte Werner vor einiger Zeit zu mir. Ich war überrascht und fühlte mich gleichzeitig auch etwas geehrt. Dass mein Tenniskollege Werner Grabher nicht nur sein Racket gut schwingt, sondern auch als Schriftsteller sehr „gute Figur(en)“ macht, wusste ich ja bereits…

Aber dass ich in seinem Buch Nebenschauplätze tatsächlich den verschiedensten Figuren begegnete – sie hätten aus einem Filmdrehbuch nicht besser entspringen können – hat mich dann doch ziemlich verblüfft. Vieles ist damals, als dieses Büchlein im Jahr 2010 mit 20 Kurzgeschichten erschienen ist, von den Kritikern gesagt worden. So lassen sich die „skurrilen Prosaminiaturen“, begleitet von den Illustrationen des Künstlers Tone Fink, nur schwer einem bestimmten Textgenre zuordnen.

Wenn man aber genauer hinsieht, hat der Autor auch 20 filmdramaturgische Miniaturdrehbücher geschrieben. Im Stile geschichtenerzählender Filmregisseure, so wie Jim Jarmusch oder Wes Anderson, lenken auch in den Kurzgeschichten von Werner Grabher scheinbar unbedeutsame Ereignisse oder kleine Nebenfiguren unser Schicksal mit gravierenden Auswirkungen. „Close-ups“ zeigen offensichtlich Unbedeutsames, ohne vom trügerisch Bedeutsamen abzulenken.

So ist beispielsweise ein Marienkäfer der Protagonist, als im entscheidenden Augenblick zwischen Leben und Tod sein Fluchtversuch den Spannungshöhepunkt bildet, ohne dass dieser Augenblick in der menschlichen Welt der Giganten bemerkt worden wäre. Andererseits entscheidet eine verirrte Wespe nur aufgrund ihres zufälligen Daseins über das Schicksal von zwei Menschen. 

Man kann also eigentlich gar nicht anders, sich in dieses Buch mit seinen so völlig unterschiedlichen Geschichten hineinziehen zu lassen. Ein Sammelsurium von Beobachtungen, Anspielungen, Botschaften, Vergleichen und Appellen. – Kein Wunder, dass der Autor dabei unsichtbar bleibt. Dem Moment des Höhepunkts und dann, wenn das erzählerische Tempo zu schnell werden droht, folgen Zeitlupeneffekte, um die Spannung zu steigern. Auch im Bereich Informationsverteilung arbeitet der Schriftsteller mit den ähnlichen Mitteln eines Drehbuchautors. So auch beim Missgeschick eines Mädchens und dem folgenden Gespött, dessen Ursache wir erst später „sehen“.

Wenn eine Geschichte Auflösung benötigt, bietet der Autor sie an. Andererseits tauchen wir in Geschichten, die keine Auflösung benötigen und genügend Raum bleibt, die Geschichte fertig oder in andere Richtungen zu denken. Dann stößt der Leser plötzlich auf eine andere Geschichte und es macht „Puff.“ – Wie in einem Pappmärchenbuch öffnet sich eine dreidimensionale Welt mit verschiedensten Motiven, deren Bilder zwischen Traum und Realität ineinander verschwimmen.

Ja, ich verstehe das Lob der vielen Kritiker. Die wahre inhaltliche Kraft schöpft aus der beherrschenden Idee, dass es oft die kleinen und unscheinbaren Dinge sind, die großartige, dramatische, vernichtende oder verbessernde Auswirkungen haben (können). Keine Frage, ein absoluter Lesetipp von mir und wer außergewöhnliche Geschichten liebt, wird auch die Nebenschauplätze in diesem Buch sehr mögen.

Frohe Osterfeiertage wünscht Ihnen und allen DramaTec-Kunden Bertram Holzer.

 

Umschlagbild: Tone Fink

 

DramaTec – Karriere mit Bewerbungsvideos

  • Beitrags-Kategorie:Kommunikation
DramaTec – Karriere mit Bewerbungsvideos

Sie sind auf Jobsuche? Ein Bewerbungsvideo ist Ihre ultimative Visitenkarte, um bei Unternehmen Ihre Persönlichkeit eindrucksvoll in Erinnerung zu rufen. Egal, ob Sie Ihre Karriere audiovisuell präsentieren möchten oder mit Storytelling Ihr eigenes Portfolio bewerben…

Welche Möglichkeiten Sie mit Bewerbungsvideos von DramaTec haben

Ein gutes Bewerbungsvideo ergänzt und bereichert zum Beispiel Ihr Profil auf den Berufsnetzwerken. Es kann also nie schaden, für möglichst viele Unternehmen gut sichtbar zu sein, auch wenn Sie keine berufliche Veränderung wünschen. Sollten Sie bei der Jobsuche sein, können Sie beispielsweise auch mit einem auf eine spezifische Stellenausschreibung zugeschnittenen Bewerbungsvideo überzeugen. Oder Sie entscheiden sich wirklich für Ihr persönliches Imagevideo, um das Interesse möglichst vieler Unternehmen zu wecken?

Welche Vorteile bieten Bewerbungsvideos?

Ein audiovisuelles Medium ist vor allem nachhaltig. Es hat kein Ablaufdatum und zeigt in einzigartiger Weise Ihre Persönlichkeit und Ihre Fähigkeiten. Außerdem erhält ein Arbeitgeber sehr schnell ein sehr konkretes Bild von Ihnen. Und Sie wiederum können mit einem Video ebenfalls Ihre Karrierewünsche viel präziser und ausdrucksstärker platzieren. Kurz: Ein Bewerbungsprozess ist meistens ein sehr komplexer und aufwändiger Vorgang, denn Sie mit einem Bewerbungsvideo für sich und Ihren gewünschten Arbeitgeber vereinfachen. Übrigens haben Sie die große Chance, mit einem Bewerbungsvideo in der Flut schriftlicher Bewerbungen herauszustechen.

Wie ein Bewerbungsvideo bei DramaTec entsteht

Wenn Sie ein Bewerbungsvideo mit uns erstellen möchten, kontaktieren Sie uns gerne und jederzeit. Und wie ich immer so schön sage: „Natürlich unverbindlich.“ Wir besprechen dann Ihren genauen Bedarf und Ihre Wünsche. In weiterer Folge entwickle ich Ihr Konzept und wir drehen Ihre „Bewerbungsstory“. Nach der Postproduktion erhalten Sie Ihr Video in den bestellten Formaten. Ich freue mich, Sie persönlich kennenzulernen.