Follow-up – Dokumentarfilmprojekt „Damals“

IMG 9707

In den letzten Wochen hat sich einiges getan, so auch der Bezug eines weiteren Büros für meine Arbeit als Drehbuchautor, wo es genauso Platz für eine kleine Kaffeepause gibt, wenn ich mit meinem Produktionspartner und Kameramann Matthias die anstehende Drehplanung bespreche. Wir bereiten gerade die Fortsetzung der Dreharbeiten für unser Dokumentarfilmprojekt mit dem Arbeitstitel „Damals“ vor. Letzte Woche haben wir mit einem unserer Protagonisten die nächste Location besichtigt, für mich als „Luschnouar“ wohl einer der schönsten Orte der Welt: Unser Ried am Alten Rhein!

IMG 9734 frame at 0m12s

Wenn Sie mehr über mein Angebot und meine Tätigkeiten als Drehbuchautor, Dramaturg und mein Dramaturgie-Coaching erfahren möchten, freue ich mich über Ihre Kontaktaufnahme.

Mehr Infos außerdem unter: www.dramatec.at und www.bemafilm.com

Erweiterte „Kreativstube“ für DramaTec

Erweitertes DramaTec-Büro in Holzstr.52

Diese Woche habe ich ein weiteres Büro als „Kreativstube“ bezogen. Nicht weit von meinem „DramaTec-Office“ entfernt, habe ich mich jetzt soweit eingerichtet, um ein neues Projekt für eine Spielfilmproduktion zu starten und ungestört als Drehbuchautor arbeiten zu können. Darauf und auf die Entwicklung des Exposés freue ich mich ehrlich gesagt schon sehr, da ich die Idee zu dieser Story schon einige Zeit in mir herumtrage.

Auch unsere Dokumentarfilmproduktion, die wir mit BeMa FILM letztes Jahr begannen, findet in diesen Räumlichkeiten ihre dramaturgische Fortsetzung. Da gibt es zwar noch jede Menge zu tun, aber noch heuer plane ich, die dramaturgische Entwicklung der fiktionalen Handlungsstränge abzuschließen. Ja und dann werden wir mit unseren „Hauptdarstellern“ wieder einige Bilder drehen. Es gibt jedenfalls noch viel zu tun, bis wir den ersten offiziellen Teaser und Inhalte dieser Produktion bis zum Jahresende präsentieren können.

Wenn Sie mehr über mein Angebot und meine Tätigkeiten als Drehbuchautor, Dramaturg und mein Dramaturgie-Coaching erfahren möchten, freue ich mich über Ihre Kontaktaufnahme.
Mehr Infos außerdem unter: www.dramatec.at und www.bemafilm.com

Mit ChatGPT zur wissenschaftlichen Abschlussarbeit?

  • Beitrags-Kategorie:Kommunikation
Mit ChatGPT zur wissenschaftlichen Arbeit?
© Mysticartdesign

Sie haben Ihre wissenschaftliche Arbeit mit großer Sorgfalt verfasst? Dann ist es an der Zeit sicherzustellen, dass sie den höchsten Standards entspricht und sie ein Lektorat oder eine fachkundige Person zur Überprüfung beauftragen, bevor Sie die Arbeit einreichen. Oder fällt Ihnen das Schreiben besonders schwer und haben Probleme, Ihr erworbenes Wissen zu verschriftlichen? Die Zeit bis zum Abgabetermin rückt zudem immer näher und das Gefühl quält Sie, nicht weiterzukommen? Dabei könnte doch eine KI wie ChatGPT die lästige Schreiberei übernehmen oder zumindest dabei helfen, die Abschlussarbeit zu verfassen.

Warum ChatGPT Ihre wissenschaftliche Arbeit nicht schreiben kann
In einer Welt, in der künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen immer weiter voranschreiten, ist es verlockend zu glauben, dass ein AI-Modell wie ChatGPT komplexe Aufgaben wie das Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten übernehmen könnte. Doch trotz seiner beeindruckenden Fähigkeiten gibt es mehrere Gründe, warum ChatGPT keine geeignete Lösung für diese spezifische Aufgabe ist. Ich fragte die KI einfach selbst, woher sie ihre Quellen bezieht und ob sie fähig ist, eine wissenschaftliche Arbeit zu verfassen. Hier die Antwort, die ich erhalten habe:

„ChatGPT bezieht seine Quellen aus dem umfangreichen Datensatz, auf dem es trainiert wurde. Bei GPT-3, der Version, die ich repräsentiere, handelt es sich um ein Modell, das auf einem riesigen Korpus an Textdaten trainiert wurde, das aus dem Internet zusammengestellt wurde. Dieser Datensatz enthält eine Vielzahl von Texten aus verschiedenen Quellen, darunter Nachrichtenartikel, Websites, Bücher, wissenschaftliche Arbeiten, Forenbeiträge und vieles mehr.

Es ist wichtig anzumerken, dass ChatGPT keine spezifischen Quellen zitiert oder auf bestimmte Informationen ausweist, wie es bei traditionellen Forschungsarbeiten der Fall ist. Stattdessen lernt das Modell aus der breiten Palette von Texten, auf die es während seines Trainings zugreifen konnte. Dadurch kann es ein breites Spektrum an Wissen und Informationen abdecken, aber es fehlt ihm die Fähigkeit, spezifische Quellen zu identifizieren oder auf spezialisierte Fachkenntnisse zuzugreifen.“

Kein Ersatz menschlicher Fähigkeiten
Ganz offensichtlich wird auch der Mangel an tiefgreifendem Verständnis. So kann ChatGPT aufgrund dieser „Trainingsdaten“ und des Modellansatzes nicht wirklich verstehen, worum es in einem wissenschaftlichen Thema geht. Es kann zwar Texte generieren, die oberflächlich sinnvoll erscheinen, aber es fehlt an tiefgreifendem Verständnis, um komplexe Konzepte zu erfassen und präzise darzustellen. Hinzu kommt die fehlende Fähigkeit zur kritischen Analyse, was jedoch für das Verfassen einer wissenschaftlichen Arbeit essentiell ist. Auch fehlt es an der menschlichen Fähigkeit, Quellen zu bewerten, Argumente zu hinterfragen und kritisch zu denken. Vergessen wir auch nicht, dass die Verwendung von AI-Modellen wie ChatGPT zur Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten ethische Fragen aufwerfen könnte, insbesondere im Hinblick auf die Urheberschaft, den Umgang mit Plagiaten und die Integrität der Forschung. Letztendlich bleiben die menschliche Kreativität, Intelligenz und Urteilsfähigkeit unersetzbar.

Sie brauchen keine KI für eine Abschlussarbeit
Ich kann Ihnen versichern, dass Sie keine KI benötigen, um Ihre Abschlussarbeit zu schreiben. Schlussendlich liegt alles Wissen rund um das wissenschaftliche Arbeiten in Ihnen und es ist leichter als sie glauben, dieses Wissen auch auf Papier zu bringen. Sie müssen es nur tun und können Schreibblockaden mit einfachen Tricks und Tipps überwinden, wie ich in einem früheren Beitrag – zwar bezüglich Storytelling aber letzthin auch hierfür gültig – beschrieben habe. Wie auch immer, wenn Sie diesen ersten Schritt geschafft haben, dann haben Sie ChatGPT eigentlich schon so gut wie geschlagen. Denn egal wie grauenvoll Sie ihren Text empfinden, es ist IHR eigener Text und IHR Wissen, das sie aufbereitet und irgendwie auf Papier gebracht haben. Für die sprachlichen Formulierungen, Korrekturen und den Feinschliff können Sie dann immer noch Leute Ihres Vertrauens oder einen Lektor mit ins Boot holen.

Auch mein Lektoratsservice steht Ihnen beispielsweise gerne und individuell zur Seite, damit Sie mit Ihrer wissenschaftlichen Arbeit einen hochwertigen Abschluss feiern können. Kontaktieren Sie mich gerne. Ich freue mich darauf, Sie als Lektor begleiten zu dürfen, damit Sie rasch auf das Licht am Ende des Tunnels blicken können.