DramaTec: Techniken des Storytellings lernen

DramaTec: Techniken des Storytellings lernen

Kann Storytelling gelernt werden? Ich glaube schon, schlussendlich sind die bewährten Techniken des spannenden Geschichtenerzählens tausende Jahre alt. Es besteht also auch für vermeintlich talentfreie Schriftsteller Hoffnung, die Techniken des Storytellings mit viel Übung und Mut zum Schreiben zu lernen.

Alles beginnt mit einer Idee

Ich sage es meinen Seminarteilnehmern immer wieder: Ein guter Text entsteht immer zuerst mit dem Mut, überhaupt einen Text für die Öffentlichkeit schreiben zu wollen. Unser Irrglaube an Perfektionismus und die Angst vor möglicher (negativer) Kritik blockiert allzu oft die eigene Kreativität. Und auch wenn Sie es vielleicht nicht glauben kann ich Ihnen versichern: Wenn Sie ein menschliches Wesen sind, dann sind Sie auf alle Fälle kreativ.

Der kreative Schreibprozess beginnt mit einer Idee. Eine gute Geschichte beherbergt immer eine alles beherrschende Idee, eine Botschaft, einen roter Faden, den Kitt, der eine Story von Beginn bis zum Ende trägt. Kurz: Eine spannende Geschichte beinhaltet ein interessantes Thema, das es zuerst zu entdecken gilt, bevor Sie überhaupt eine brauchbare Textzeile auf das leere Papier bringen.

Von einer Idee zum beherrschenden Thema

Üben Sie sich darin, Ihre Umwelt genauer zu beobachten. Entdecken Sie interessante Themen, die eine große Allgemeinheit kennt und teilt. Oder stellen Sie sich dafür einfach die Frage: „Mit welchen Geschichten können sich große Öffentlichkeiten besonders gut identifizieren?“ Versuchen Sie, eine anfangs breit gedachte Idee als Thema in einem einzigen Satz zu formulieren.

Nehmen wir an, wir wollen über einen bestimmten Aspekt unserer Wohlstandsgesellschaft schreiben. Unsere Wohlstandsgesellschaft als Thema ist dafür noch zu groß. Denken Sie darüber nach, wie Sie auffällige Ereignisse, Berichte, Aussagen oder Erzählungen eines bestimmten Merkmales zum Überbegriff „Wohlstandsgesellschaft“ zeigen könnten. Ich versuche es mit einer allgemein bekannten Aussage: „Die Kinder von heute sind viel verwöhnter als früher.“

Sie kennen diesen Satz bestimmt, haben ihn selbst oft gehört und er wird immer wieder gerne mit unserem Wohlstandswachstum verknüpft. Wir haben damit aber erst eine Aussage, mit der wir arbeiten können, ohne das eigentliche Thema oder die beherrschende Idee dazu gefunden zu haben. Mein Vorschlag für diese kleine Übung:

„Wohlstand lässt Zeit vergessen.“ Gefällt Ihnen nicht? Vielleicht finden Sie ein besseres Thema. Bei dieser Übung geht es lediglich darum, dass wir einen Text entwickeln, der verdeutlicht, wie sich mit der Zeit unser eigenes Verhalten mit der Entwicklung unserer Wohlstandsgesellschaft verändert hat. Und noch wichtiger, wie sie über diese Entwicklung mit einem Ausschnitt und in Form einer kurzen Story erzählen. Einverstanden?

Deskriptiv versus Storytelling

Um den Unterschied zwischen einem deskriptiven und keinesfalls schlechteren Text und Storytelling nochmals zu verdeutlichen, üben wir einfach beide Textsorten. Beginnen wir mit einem beschreibenden Text. Vergegenwärtigen Sie sich dabei immer unsere beherrschende Idee und die Prämisse, mit der wir das Thema bei unserer Leserschaft erfüllen. Erinnern Sie sich?

„Wohlstand lässt Zeit vergessen.“ Prämisse und Arbeitsmittel für unseren Text ist die Aussage: „Die Kinder von heute sind viel verwöhnter als früher.“ Denken Sie daran, dass diese Prämisse nur ein Arbeitsmittel ist. Verlieben Sie sich nicht darin. Wenn Sie nichts taugt, verwerfen Sie dieses Werkzeug und suchen ein anderes. Für unsere Übung arbeiten wir damit weiter und ich mache den Beginn:

Die ersten Nachkriegsjahre waren für den Großteil unserer Bevölkerung ein täglicher Existenzkampf. Armut und Hunger zwangen sogar viele Familien dazu, ihre Kinder in die Fremde zu schicken, um dort harte Arbeit zu verrichten. Hunger war damals etwas, das wir heute offensichtlich völlig vergessen haben. Das ist ja auch gut so. Aber ich wünschte mir manchmal, dass wir uns öfter daran erinnern, wie gut es uns heute im Vergleich zu damals geht.

Okay, jetzt versuchen wir den Inhalt dieses kurzen Textes in Form einer Geschichte zu erzählen:

Vielen Familien ging es in den ersten Nachkriegsjahren noch viel schlechter als uns. Wir hatten wenigstens nicht jeden Tag Hunger und mein Vater hat sogar etwas Geld verdient. Einmal hat er mich in die Stadt mitgenommen. Da war gerade ein kleiner Rummel, mit einem Karussell und Schaustellern. Es duftete nach frisch gerösteten Nüssen und verschiedenen Süßigkeiten. Da gab es auch diese Äpfel am Stiel, die mit einer klebrig-roten Zuckerglasur überzogen waren. Ich konnte meine Augen nicht mehr davonlassen und mein Vater kramte schließlich in seiner Hosentasche, um die begehrte Leckerei zu kaufen. Ich konnte dieses Ding natürlich kaum essen, ohne meine Hände und Gesicht mit klebriger Zuckerpampe zu verschmieren. Und vor lauter Gier nach dieser seltenen Süßigkeit leckte ich mir beinahe die Finger wund. Diese Zuckeräpfel gibt es auch heute noch. Aber heute sehe ich, wie Kinder nur einmal kurz an dieser Süßigkeit lecken, um sie dann in die nächst liegende Mülltonne zu schmeißen.

Inhaltlich beherbergen zwar beide Texte dasselbe Thema. Aber erkennen Sie den Unterschied? Storytelling spricht im Idealfall möglichst viele unserer Sinne und Gefühle an. Sie schaffen mehr Nähe und erzeugen identitätsstiftende Bilder. Üben Sie diese Techniken mit einer Idee Ihrer Wahl. Machen Sie es besser als ich es in diesem kurzen Beispiel gemacht habe und denken Sie daran, dass kein Meister vom Himmel gefallen ist. Ihre Kritiker sind meistens selbst keine Großmeister des kreativen Schreibens. Die Qualität Ihrer Texte wird mit regelmäßiger Übung und viel Output automatisch steigen. – Versprochen.

Wenn Sie die Techniken des Storytellings und des dramaturgischen Schreibens lernen möchten, erhalten Sie individuelle Aus- und Weiterbildungsangebote von DramaTec.  

Als Schaffender von Unternehmensmedien oder Marketingspezialist haben Sie auch mit der Anmeldung zu meinem Seminar Erfolgreiches Marketing mit Storytelling in Unternehmensmedien die Möglichkeit, in die Praxis des Storytellings einzutauchen.

 

 

Pixabay-Bild: Ramdlon

WeiterlesenDramaTec: Techniken des Storytellings lernen

Präsentation Unternehmensfilm für „EINMA(H)LIG – Pfeffermühlen & mehr“ erfolgt!

Gestern durften wir unserem Kunden EINMA(H)LIG den fertiggestellten Unternehmensfilm präsentieren. Wie im letzten Beitrag versprochen, präsentiere ich Ihnen auch hier diese Auftragsarbeit. Und wer weiß, vielleicht können wir auch Ihrem Unternehmen mit etwas Storytelling den richtigen Schuss Würze in Ihren Medien verpassen….

Storytelling mit „Alltagsgeschichten“ und verbundenem Produktnutzen

Es muss nicht immer ganz großes Kino sein. Oft sind es kleine Alltagsgeschichten, die wir alle von irgendwoher kennen und mit denen wir uns identifizieren können.

Der „Grillprofi“ kämpft mit einer nicht funktionierenden Pfeffermühle. Seine Frau deckt auf der Terrasse gerade den Tisch. Offensichtlich erwarten die beiden schon bald Gäste, wie auch ihr Blick auf die Uhr verrät. Zeit ist knapp. Dann klingelt es auch schon an der Tür und das verflixte Ding streut immer noch keinen Pfeffer auf das Steak. Der Mann ist mittlerweile gestresst und er schickt seine Frau zur Türe, um die Gäste hereinzulassen. Keine Gäste, dafür hat die Post ein wichtiges Paket vor die Tür gelegt. Schmunzelnd nimmt sie die „wichtige Lieferung“, um sie mit Genugtuung ihrem Mann unter die Nase zu legen…

Sie kennt ihren „Grillprofi“ und das Pfeffermühlenproblem wohl allzu gut, weshalb sie eine neue Mühle von EINMA(H)LIG bestellt hat. Das neue Produkt bringt nicht nur den richtigen Schuss Würze, er kommt auch gerade rechtzeitig, wofür ein zuverlässiger Versandshop des Unternehmens spricht.

Hochwertige Unternehmensfilme für hochwertige Produkte mit fairem Preis

Natürlich konnten wir uns während der Produktionsphase von der hochwertigen Qualität der Gewürzmühlen selbst überzeugen. Und zugegebenermaßen ist es auch viel einfacher, für ein hochwertiges Produkt eine authentische Story zu realisieren. Das Unternehmen EINMA(H)LIG, mit Inhaber Karl-Heinz Domig, hat sich schlussendlich auch für DramaTec und MWMedia als authentischer Kunde und Partner erwiesen.

Für uns keine Frage, dass so ein Produkt aus unserem regionalen Umfeld mit fairem Preis ebenfalls einen wirkungsvollen Unternehmensfilm mit Storytelling zu einem fairen Preis verdient.

Wir freuen uns, wenn wir Ihr Interesse und Wunsch für Ihren eigenen Unternehmensfilm erregt haben. Kontaktieren Sie uns dafür gerne jederzeit und Sie werden erstaunt sein, wie unkompliziert die Zusammenarbeit mit uns als Filmschaffende ist.

WeiterlesenPräsentation Unternehmensfilm für „EINMA(H)LIG – Pfeffermühlen & mehr“ erfolgt!

Storytelling als „Würze“ für Ihren Unternehmensfilm

Storytelling als "Würze" für Ihren Unternehmensfilm

Letzte Woche haben wir die Dreharbeiten für den Unternehmensfilm unseres Neukunden abgeschlossen. Wir sind jetzt in der Postproduktionsphase und es dauert noch etwas, bis wir unser neuestes „Storytelling-Produkt“ präsentieren. Bis dahin ein Blick hinter die Kulissen und darauf, wie Storytelling als Würzmittel auch Ihren Unternehmensfilm aufwertet.

Kurz, knackig, leistbar: Mit Storytelling die Aufmerksamkeit von Interessenten wecken.

Damit Sie sehen, wie wir arbeiten und warum auch für Ihr Unternehmen ein Image-, Produkt- oder Dienstleistungswerbefilm aus „unserem Haus“ ein echter Mehrwert ist, erhalten Sie mit diesem Beitrag Einblick in unsere Arbeitsweise. Storytelling bedeutet eben auch, mit der Erzählung einer (interessanten) Geschichte die Aufmerksamkeit von Ihnen, als unsere potentiellen Kunden und Ihren Interessenten zu wecken.

Bei unserem derzeitigen Projekt war die Aufgabe klar: Kurz und knackig sollten die wichtigsten Produkt- und Servicemerkmale in Form eines Unternehmensfilms und mit den Inhalten eines wiedererkennbaren Themas Kundeninteresse und Kundennutzen versinnbildlichen. Damit die Produktionen von DramaTec und MWMedia auch für kleinere Unternehmen leistbar bleibt, setzen wir bereits lange vor Drehbeginn auf unser Knowhow und unsere Organisationsstärke.

Organisiertes Erzählen: Von der Idee zum drehreifen Produktionsskript

Auch wenn wir die Idee für Ihren Unternehmensfilm zu einer starken Geschichte entwickelt haben, beginnen wir noch nicht mit den Dreharbeiten. Storytelling bedeutet von Beginn bis zum Ende strukturiertes und organisiertes Erzählen. Deshalb generierten wir für das neue Produktvideo unseres Kunden aus dem Drehbuch zuerst ein Produktionsskript.

Das Produktionsbuch ist der allumfassende inhaltliche und formale Plan, wie wir eine Story visualisieren. Es ist unser eigen entwickeltes Tool, um organisiertes Erzählen effizient und ökonomisch zu ermöglichen. Keine Frage, dass es deshalb zu unseren großen Betriebsgeheimnissen zählt. Nur so viel sei verraten: Ein funktionierendes Team spielt auch während unseren Dreharbeiten eine entscheidende Rolle, um ein überzeugendes Resultat zu erhalten.

Verkürzte „Wartezeiten“ mit taktgebenden Storys für Setting und Bildkomposition

Nichts geht über hervorragende Teamarbeit und nicht nur Kreative oder Filmemacher können davon ein Lied singen. Filmschauspieler und Darsteller in Unternehmensfilmen wissen genau, was ich meine. Dreharbeiten bedeuten auch immer wieder sehr lange Wartezeiten. Da muss das Setting aufgebaut, abgebaut oder umgebaut werden. Lichtsetzung und Kamera brauchen auch noch Zeit. „Bitte warten“ heißt es eigentlich immer, bevor die erste Klappe dann wirklich fällt.

Bei unseren Produktionen sind Form und Inhalt im jeweiligen Setting sehr genau organisiert. Ökonomisches Drehen bedeutet, nur so viele Einstellungen zu drehen, wie wir auch tatsächlich benötigen. Oder anders formuliert: „Die Inhalte einer Story sind unsere Taktgeber für die erforderlichen Bildeinstellungen und ihren Kompositionen.“

Spaß am Set: Unsere Dreharbeiten in entspannter Atmosphäre

Dreharbeiten sind für Darsteller und Filmschaffende hinter der Kamera zu anstrengend, um in angespannter Atmosphäre zu einem zufriedenstellenden Ergebnis zu führen. Wir sorgen dafür, dass Team und Darsteller die notwendigen Erholungspausen erhalten und rechtzeitig ihre Energie vor und hinter der Kamera ausschöpfen. Deshalb darf auch der Spaß am Set bei uns nie ganz fehlen.

Schlussendlich erhalten Sie bei unseren Unternehmensfilmen immer und rechtzeitig den richtigen Schuss Storytelling als Würze. – Ähnlich wie die Kunden unseres Auftraggebers, der ein Hersteller für hochqualitative Gewürzmühlen ist. Mehr darüber und zum Resultat unserer Produktion erfahren Sie im nächsten Beitrag.

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme, wenn auch Sie mit einem Unternehmensfilm bei Ihren Interessentengruppen sichtbar sein möchten.

WeiterlesenStorytelling als „Würze“ für Ihren Unternehmensfilm