Der Text im Film: Das Drehbuch zum Unternehmensfilm

storytelling

Imagebildung und Werbung mittels audiovisueller Bewegtbildkommunikation sind heute so günstig wie nie zuvor. Und günstig bedeutet auch für kleinere Unternehmen mit schmalen Budgets tatsächlich leistbar. Ambitionierte Amateurfilmer bringen Hollywood in die Wohnzimmer, zumindest in formal-technischer Hinsicht. Inhaltlich benötigt ein spannender Film immer noch eine starke Story oder mit anderen Worten: Ihre Zielgruppe wird sich den hochwertigsten Unternehmensfilm nicht ansehen, wenn die Inhalte langweilig sind.

Die Doppelung eines Filmtextes

Grundlage jedes Filmes ist ein Drehbuch. Das Drehbuch ist ein Text mit doppeltem Charakter. Einerseits ist es der Bauplan für eine audiovisuelle Story und andererseits ist es auch ein Lesedrama. Ja, Sie haben richtig gehört. Auch Ihr Unternehmensfilm, sofern er die Aufmerksamkeit Ihrer Zielgruppe erregen soll, ist in erster Linie ein Drama. Das Wort Drama wird oft im Zusammenhang mit Übertreibungen und Theatralik gebracht. Drama bedeutet jedoch nichts anders als Handlung oder in die englische Sprache übersetzt: Action! Und Dramaturgie ist die Methode, Handlungen und Ereignisse als Geschichte zu konstruieren. Wenn Sie also ein Drehbuch als dramaturgisches Werk und Grundlage für Ihren Unternehmensfilm beauftragen, dann stehen die Chancen gut, dass Sie auch einen spannenden Film erhalten. Und das wollen Sie doch auch oder?

Die besondere Kunst des Drehbuchautors

Im Prinzip unterscheidet sich die Arbeit eines Dramaturgen und Drehbuchautors nicht sonderlich von der Arbeit eines Autors anderer Textgattungen. Wir arbeiten mit altbewährten Strukturen und Elementen des Geschichtenerzählens. Wir schreiben mehr, als wir schlussendlich verwerten können, haben unsere Denkblockaden und verwerfen unzählige Ideen, bis wir tatsächlich unseren ersten brauchbaren Entwurf zu Papier bringen. Schreiben ist also ein zutiefst anstrengender und zeitraubender Akt. (Wenn man seine eigenen Qualitätsansprüche nicht völlig über Bord wirft.)

Aber wir Drehbuchautoren sind auch intensive Planer und noch intensivere Nachbearbeiter, damit das Ergebnis „funktioniert“ und eine drehreife Story vor uns liegt. Außerdem können wir nicht wie Romanautoren über die Gefühle von Figuren, ihr Innenleben mit sämtlichen Motivationen und Absichten schreiben. Wir müssen dieses Innenleben von Figuren mit Handlungen und Dialogen zeigen. Ein Drehbuch ist eine in Bildern erzählte Geschichte auf engstem Raum. Wenn Sie beispielsweise einen Unternehmensfilm beauftragen, dann müssen wir Autoren eine spannende Story mit allen erforderlichen Inhalten für Bildschirm oder Leinwand mit der Länge von etwa zwei Minuten erzählen können.

Die Planungsschritte zum Drehbuch

Das Drehbuch ist ein Filmtext und die Grundlage für das Filmproduktionsteam. Das Exposé wiederum ist im dramaturgischen Schaffungsprozess der erste Planentwurf zum produktionsreifen Drehbuch. Enthalten sind hierbei noch keine Dialoge oder Handlungsdetails, dafür aber die wichtigsten Plots und natürlich die dramaturgischen Spannungsbögen in der Story.

In weiterer Folge entsteht das Treatment, ein Text, den man als „Drehbuch ohne Dialoge“ bezeichnen könnte. Erst wenn die Szenenabfolge, die handelnden Figuren und die Story schlüssig und widerspruchsfrei sind und das Thema als Prämisse in spannender und glaubwürdiger Konstruktion erkennbar ist, beginne ich mit dem Schreiben des Drehbuchs. Ganz schön viel Arbeit und dann freuen Sie sich als Kunde verständlicherweise ja auch schon sehr und können den fertigen Film kaum abwarten.

Der Filmtext als Produkt

Betrachten Sie das Drehbuch und den Unternehmensfilm als zusammengehörendes Produkt. Nicht Zubehör, sondern wichtigste Grundlage überhaupt, dass Sie ein erfolgreiches Filmprodukt erhalten. Und als Unternehmer wissen Sie, dass hochwertige Produkte und Dienstleistungen auch nur die allerhöchsten Ansprüche verdienen. Hierfür spielt gerade im Kreativbereich der Zeitfaktor eine bedeutsame Rolle, damit Sie einen erfolgreichen Film Ihres Unternehmens als Endergebnis sehen.

Pixaybay-Bild: Tumisu

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Kommentare sind geschlossen.