Selbstverleger im Onlinegeschäft

Selbstverleger im Onlinegeschäft

Geschichten (gut) zu erzählen ist eine Sache. Sie auch erfolgreich niederzuschreiben wieder eine andere Geschichte. Als Selbstverleger im Onlinegeschäft kann ein Autor dafür heute auf günstige Art und Weise hohe Reichweite und neue Aufmerksamkeitsmärkte gewinnen.

Selbstverlag im Onlinebereich lohnt sich: Raus mit den unveröffentlichten Manuskripten!

Nicht nur Hobbyautoren wissen das. Auch Profis lassen allzu oft ihre früheren und nicht veröffentlichten Werke in Schubladen verstauben. Einen seriösen Verlag zu finden ist zudem nicht einfach. Der Prozess bis zur Veröffentlichung enorm, das Verhältnis von Input und Output steht in keiner vernünftigen Relation. Man ist und bleibt somit als Autor vor allem ein Autor voller Leidenschaft.

Mit Leidenschaft alleine kann man aber nicht gut leben, von unveröffentlichten Geschichten noch viel weniger.  Selbstverlage galten lange als unseriös und sind es in den meisten Fällen auch heute noch. Aber der Vorteil einer E-Book-Ausgabe besteht vor allem darin, unveröffentlichte Werke doch noch der großen weiten Welt zugänglich machen zu können. Und das zu einem durchaus leistbaren Preis. Also raus mit den noch unveröffentlichten Büchern.

Auch E-Books erfordern formal und inhaltlich höchstmögliche Qualität

Im Onlinebereich möchte ich das kindle direct publishing von Amazon etwas näher erläutern. Die Veröffentlichung ist gratis und Sie verdienen 70% an Tantiemen bei Verkäufen. Amazon ist weltweit führend im Handel- und Vertriebswesen. Eng verbunden mit Google ist die Plattform nahezu perfekt, um sehr wirkungsvoll Produkte wie beispielsweise E-Books zu pushen und zu pullen. Alleine das spricht schon klar für die Publikation im Kindle-Format des Handelsriesen.

Aber Achtung. Auch für E-Books gilt, sämtliche Formvorschriften einzuhalten. Geben Sie Ihr Bestes, um Leser zu gewinnen. Lassen Sie Ihre Werke deshalb auch unbedingt hinsichtlich Rechtschreibung und Grammatik korrigieren. Und auch inhaltlich sollten Sie im Onlineformat immer bemüht sein, höchstmögliche Qualität zu beweisen. Denn nicht vergessen: Auch für Ihre Bücher besteht bei Amazon die Möglichkeit, diese von Rezipienten zu bewerten und damit das Ranking zu beeinflussen.

E-Book: Goggos – Humorvolles und Ernstes aus dem Alltag

Vor vielen Jahren habe ich einige humorvolle Kurzgeschichten veröffentlicht. Nach gut 17 Jahren habe ich beschlossen, dieses kleine Buch neu überarbeitet nochmals als E-Book zu veröffentlichen. In lockeren Reimen, manchmal auch sehr spöttisch, erzähle ich von Erlebnissen, Erzählungen und Begegnungen mit besonders skurrilen Personen. – Natürlich nicht immer ganz ernst gemeint. Zusammengefasst habe ich diese verrückten Menschen und Geschichten einfach als Goggos betitelt. Natürlich keine geschriebene Weltliteratur, aber dafür sehr erheiternd und manchmal auch hoffentlich zum Nachdenken anregend.

Die Veröffentlichung als E-Book selbst gestaltete sich unerwartet einfach und unkompliziert. Die Plattform ist sehr userfreundlich und selbstklärend. Innerhalb kürzester Zeit habe ich meinen Kurzgeschichtenband veröffentlicht. (Die Überarbeitung hat vergleichsweise sehr viel Zeit beansprucht.) Die Publikation einer Zweitauflage im E-Book-Format hat sich meines Erachtens also auf alle Fälle schon einmal gelohnt und war zudem gratis.

Mut zum Veröffentlichen: Sie haben nichts zu verlieren!

Wenn Sie gerne schreiben und sich Ihre Schubladen mit unveröffentlichten Manuskripten häufen, sollten Sie den Schritt zum Selfpublishing im E-Book-Format auf alle Fälle wagen. Außerdem ist noch kein Shakespeare oder anderer Meister der Weltliteratur vom Himmel gefallen. Egal in welchem Genre Sie schreiben, auch Sie haben ein Zielpublikum, das vielleicht nur darauf wartet, genau Ihr Werk zu finden.

Genauer betrachtet eröffnet das direct publishing mit E-Books auch mediendramaturgisch einen interessanten Paradigmenwechsel. Ja es scheint beinahe so, als ob dieses Modell eine ähnliche Entwicklung wie YouTube erlebbar macht. Dazu aber mehr im nächsten Beitrag.

 

 

 

Pixaybay-Bild: Sticks65